Praxis für Gastroenterologie

Günter Stachewicz
Geiststraße 7-11     59302 Oelde  •  Tel.: 02522 - 6666

Darmspiegelung (Coloskopie)

 

 

Wann sollte eine Darmspiegelung durchgeführt werden?

  • Krebsvorsorge (Vorsorge-Coloskopie)
    Männer ab dem 50. Lebensjahr, Frauen ab dem 55. Lebensjahr
  • Verwandte ersten Grades von Patienten mit Dickdarm- oder Enddarmkrebs sollten in
    einem Lebensalter, das 10 Jahre vor dem Alterszeitpunkt des Auftretens der
    Krebserkrankung beim betroffenen Verwandten liegt, erstmals komplett koloskopiert
    werden. In dem Fall, dass der betroffene Verwandte bei Auftreten der Krebserkrankung
    jünger als 60 Jahre alt war, sollte die erste Darmspiegelung mit 40 Jahren erfolgen.
  • Nachweis von Blut im Stuhl, anhaltende Durchfälle, neu aufgetretene Stuhlunregelmäßigkeiten,
    unklare Bauchschmerzen

 


Vorbereitung zur Darmspiegelung:

Im Aufklärungsgespräch zu den endoskopischen Untersuchungen informiere ich Sie einige Tage vorher über Art und Ablauf der Untersuchung sowie deren Vorbereitung. Weiterhin erfolgt am Tag des Aufklärungsgesprächs eine Blutentnahme um ihren Blutgerinnungsstatus festzustellen.

Zum Aufklärungsgespräch sollten Sie Ihren Medikamentenplan und ggf. wichtige Vorbefunde insbesondere zur Erkrankung des Magen-Darm-Traktes mitbringen.

Für den Fall, dass sie blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen, teilen Sie dies meinen Mitarbeitern bei der Terminvereinbarung unbedingt mit.

 


Ablauf der Untersuchung:

Bei der Coloskopie wird der gesamte Dickdarm und das Endteil des Dünndarms untersucht. Zu diesem Zweck wird ein flexibles Endoskop, an dessen Spitze sich eine Kamera befindet, in den Dickdarm eingeführt. Auf diese Weise kann die gesamte Schleimhautoberfläche des Dickdarms beurteilt werden. Sollten sich Auffälligkeiten, wie entzündliche Rötungen, Geschwüre oder Wucherungen (Polypen) zeigen, werden kleine Schleimhautproben mit einer Biopsiezange von wenigen Millimetern Durchmesser entnommen, Polypen werden mit einer Elektroschlinge abgetragen

 

Die entnommenen Schleimhautproben bzw. die abgetragenen Polypen werden im Anschluss durch ein externes pathologisches Institut mikroskopisch untersucht.

 

Um die Untersuchung weitgehend schmerzfrei zu gestalten, bieten wir eine sogenannte Sedierung an, sodass sie während der gesamten Untersuchung schlafen. Dafür wird Ihnen vor der Untersuchung eine Venenverweilkanüle gelegt, während der Untersuchung werden Puls, Blutdruck und die Sauerstoffsättigung des Blutes überwacht.

 

Bei Anwendung einer Sedierung ist es Ihnen für den Rest des Tages nicht möglich, aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen. Aus diesem Grund sollten sie jemanden beauftragen, der Sie bei uns in der Praxis abholt und sie sicher nach Hause bringt.

 

 

Wichtig: Durch die Abführmaßnahmen vor der Darmspiegelung kann die Resorption regelmäßig eingenommener Arzneimittel verändert werden. Dies kann u.a. Antiepileptika aber auch die Antibabypille betreffen, sodass deren Wirkung eingeschränkt ist.

 

 

Hier können Sie alle wichtigen Informationen herunterladen :

Vorbereitung zur Darmspiegelung

 

 

 

zurück zur Hauptseite

Praxis für Gastroenterologie

Günter Stachewicz
Geiststraße 7-11   59302 Oelde •  Tel.: 02522 - 6666

Praxis für Gastroenterologie

Günter Stachewicz

Geiststraße 7-11   59302 Oelde •  Tel.: 02522 - 6666